Zurück  Malanleitung  Weiter


Angefangen hat alles mit den allseits vom Modellbau bekannten Revel- Farben. Hochglänzend und mit Lösungsmitteln versehen sind sie meiner Meinung nach völlig ungeeignet zum bemalen Games Workshopvon Fantasyminiaturen. Nachdem Games Workshop mehr und mehr Deutschland erobert hat, bekam ich das erste Mal Acryl- Farben in die Hände. Seitdem bin ich treuer Anhänger der GW Farben.
Man kann alle möglichen Acryl Farben benutzen (eine weitere beliebte Firma istLukas Lukas- in jedem großen Kaufhaus erhältlich, oder Model Color- erhältlich in Künstlerbedarfsläden), das kommt ganz auf den individuellen Geschmack an.
Lukas Farben sind matter als GW Farben und müssen mit reichlich Wasser verdünnt werden (siehe später) was sie zusätzlich sehr ergiebig macht. Ein großer Pluspunkt sind die Farbdosen (Glas mit geriffeltem Plastikdeckel) die sich sehr gut handhaben lassen.
Model ColorModel Color Farben kommen in Plastik Flaschen mit Tropfverschluss, was die Dosierung der Farbmenge sehr einfach gestaltet, aber eine Farbpalette voraussetzt.
Mit GW Farben hat wohl jeder schon mal gearbeitet, und seitdem sie ihre Palette umgestellt und neue Farbdosen angeschafft haben, hat wohl auch schon jeder mit ausgetrockneten Farben und auslaufenden Inks gekämpft. Auch bekommt man die benutzten Dosen meist nur mit Hilfe einer Rohrzange auf, da der Deckel so gestaltet ist, dass man mit den Händen immer wieder abrutscht. In einigen Hobby- oder Kosmetikläden kann man leere Dosen kaufen, so dass man dieses Problem durch umfüllen umgehen kann.
Eine Neuheit auf dem Markt sind die Farben der Firma Coat d`arms. Angeblich handelt es sich Coat d`armshierbei um die Firma, die die alten GW Farben hergestellt hat. Die Dosen sind die ganz alten GW Dosen (rund, konisch), welche sehr praktisch sind, da man dort aus dem Deckel malen kann. erhältlich sind diese über einen Hamburger Versand, der auch Harlequin vertreibt. Fragt einfach mal bei Eurem lokalen Händler nach, der auch Harlequin führt. Der müsste da rankommen.
Preislich sind natürlich alle alternativen Farben günstiger als GW Farben, aber ich möchte nicht auf mein Bestial Brown, Blood Red und Bleached Bone verzichten!
Zur Handhabung von Farben ist hervorzuheben, dass man nicht aus dem Topf malen sollte, höchstens aus dem Deckel, und immer nur die Spitze des Pinsels mit Farbe versehen. Da die Farbe meistens zu dickflüssig ist, ist darauf zu achten, dass sie mitFarbpalette SAUBEREN Wasser vermischt werden muss. Da wir ja nicht aus dem Topf malen wollten, ist hier also eine Palette von Nöten. Dafür eignet sich eine Fliese, ein Teller oder (was ich gerne benutze) das Plastikteil aus der Toffifee Packung. Es sei an dieser Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dies kein Aufruf dazu ist, den Boden im Badezimmer aufzureißen oder Mutters Sonntagsgeschirr zu missbrauchen! Ich denke dass es kein Problem sein sollte, sich etwas eigenes Zuzulegen. Also, einfach die Farbe mit einem älteren Pinsel aus dem Topf holen, auf die Palette übertragen und etwas Wasser beifügen, bis eine milchige Konsistenz erreicht ist. Habe auch schon überlegt, mir eine Einwegspritze mit langer Kanüle zuzulegen, um so einfacher (und immer sauberes) Wasser beifügen zu können. Zur Konsistenz sei nur gesagt, dass man da ein wenig Erfahrung sammeln muss, bis man die geeignete gefunden hat.
Übrigens muss man nicht eine gesamte Farbpalette eines Herstellers kaufen, da man sich benötigte Farbtöne durchaus selber mischen kann. Häufig benötigte Farben sollte man allerdings als original haben, da es sonst immer zu lange dauern würde sie selber zu mischen, und sich der Farbton natürlich immer ein wenig ändern würde.
Zum Schluss seien noch Inks erwähnt, welche für Schattierungen benötigt werden. Diese sind von GW erhältlich, man kann allerdings auch Airbrush Farben verwenden, welche in Künstlerbedarfsläden erhältlich sein sollten.

nach oben