Malanleitung Weiter


Am Anfang steht eine Inspiration. Ohne die Richtige Idee oder Motivation geht nichts! Für mich ist es immer am besten, wenn ich unter Zeitdruck arbeite. Sei es, dass ein Turnier ansteht und ich mit einer komplett bemalten Armee aufwarten will (wohl eher muss...), oder ein wichtiges Spiel ansteht für dass man noch einige Figuren bemalen will, um eine Einheit zu komplettieren. Oft fehlt auch einfach die Lust (der viele Stress...), dann kann es helfen, wenn man diese Heftchen zur Hilfe nimmt (den White Dwarf natürlich!) oder einschlägige Lokale besucht und sich dort Inspirationen holt. Es müssen ja nicht immer gleich Golden Demon- Bilder sein, das kann auch deprimieren :(
Auch die richtige Umgebung ist wichtig. Ein Durchgangszimmer, in dem der Fernseher läuft und der Hund bellt ist nun wirklich kein geeigneter Platz, um Meisterwerke zu schaffen! Man sollte für einige Zeit ungestört sein, da halbbemalte Figuren meistens ziemlich lange in eben diesem Zustand bleiben und man sich lieber etwas neuerem zuwendet. Und halbbemalte Figuren wollen wir ja nicht... .
Kurzum, man sollte sich wohlfühlen. Ein leckeres Heißgetränk in Griffreichweite (nur nicht neben den Wassertopf stellen- das Unausweichliche wird passieren...), beruhigende Walgesänge im Hintergrund und ein höhenverstellbarer Polsterstuhl sind ebenfalls nicht zu verachten.
Eine Sache die immer wieder vernachlässigt wird (auch bei mir) ist eine saubere, freie Arbeitsfläche. Auf einer Fläche von 10x10 cm malt es sich schlecht. Für die Arbeitsplatte ist eine Unterlage unverzichtbar, da sich sonst langsam eine Farbschicht bildet, die nur schwer zu entfernen ist. Auch auf die Kleidung sollte man achten, da man Acrylfarben kaum wieder aus Kleidung waschen kann- und ein Farbtopf ist wohl jedem Maler im Eifer des Gefechts schon einmal umgefallen. Als Auflage für die Figur ist auch ein geeignetes Stück Schaumstoff (z.B. aus der Blisterpackung) empfehlenswert, sofern man es nicht bevorzugt freihändig zu Malen.

 

nach oben