Zurück  Malanleitung  Weiter


Das wichtigste Werkzeug eines Malers sind Pinsel (offensichtlich...). Ich denke da sollte jeder nach seinem Geschmack entscheiden. Fakt ist jedoch, dass ein möglichst kleiner Pinsel keinen guten Maler ausmacht. Habe schon Leute erlebt, die mit einem 10 0er Pinsel Figuren bemalen wollten! Das gibt einen guten Pinselverschleiß. Ich würde 3 Größen empfehlen: 00 für feine Details, 1er für Standard und 3er für das Grobe. Die Größen variieren natürlich von Hersteller zu Hersteller, ich orientiere mich hierbei an Pinsel der Firma "DaVinci". Achtet darauf, dass Ihr Rotmarder Pinsel bekommt (bei Synthetiks verbiegt sich bei mir immer die Spitze) die eine ordentliche Form haben. Testet ruhig einige Exemplare im Laden (das sieht außerdem sehr professionell aus) , ob die Spitze auch wirklich eine ist. Kosten ja schließlich auch einiges an Geld (zwischen 5-10DM)gute Pinsel, schlechte Pinsel
Beim Malen ist darauf zu achten, dass die Farbe nicht den Pinselschaft erreicht (das Metallstück), da sonst die Pinselhaare brechen. Man sollte sowieso nur mit der Spitze malen, aber wenn mal zu viel Farbe an den Pinsel kommt einfach ordentlich mit Wasser auswaschen. Das Pinselwasser sollte immer kalt sein; warmes Wasser kann den Kleber, der die Haare zusammenhält auflösen. Das Wasser sollte des weiteren möglichst frisch sein (zwei Becher sind besser als einer) und wenn man mit Metallic Farben malt (Silber, Gold,...) muss das Wasser immer gewechselt werden, da die Metallpartikel über das Pinselwasser dann auch in die normalen Farben geraten.
Wichtig ist auch noch ein Tuch, auf welchem man die Pinsel reinigen und abwischen kann. Manche benutzen dazu Toilettenpapier, ich bevorzuge Taschentücher- kann man einfach länger benutzen.

nach oben