Zurück Malanleitung Weiter


Damit man nicht jede einzelne Figur beim verschieben von Einheiten auf dem Schlachtfeld bewegen muss (obwohl man es den Goblinspielern gönnt, ihre 50 Goblins einer Einheit einzeln zu verschieben...) benötigt man eine sogenannte Regimentsbase. Um eine solche zu basteln, muss man sich erst einmal über die typische Größe der Einheit, welche eine Base bekommen soll, Gedanken machen. Wenn dies geschehen ist, sollte man die Breite und Tiefe der Einheit berechnen und in der Breite ca. 13mm addieren (5mm für jede Randbegrenzung und 3mm Toleranz) und in der Tiefe 8mm (5mm für eine Randbegrenzung und 3mm Toleranz). In der Tiefe ist es besser, nochmals 5mm zuzugeben, damit Hinten etwas Platz zum Schieben der Einheit ist!

 

BaseBreiteTiefe
Kleine (Menschen,Zwerge, ...)20mm20mm
Grosse (Orcs,Chaoskrieger, ...)25mm25mm
Kavallerie25mm50mm
Monster (Trolle, Oger,...)40mm40mm

 

Dieses Rechteck wird dann auf eine geeignete Bodenfläche (dünnes Holz, Plastikcard, evtl. dicke Pappe) gezeichnet und ausgeschnitten. Plastikcard kann mit einem scharfen Messer angeritzt und dann vorsichtig herausgebrochen werden. Danach müssen die Schnittflächen entgratet werden (mit Sandpapier).
Nun brauchen wir noch eine Randbegrenzung. Diese wird durch einen geeigneten Stab ( Balsaholz oder Plastikcard) mit der Breite von 5mm und der Höhe von 1-2 mm dargestellt. Solche Stäbe gibt es in Bastel/ Modellbauläden. Dann müssen die Seitenteile und das Vorderteil ausgemessen und abgeschnitten werden. Entweder man verbindet diese an den geraden Enden, so dass die Begrenzung an der Vorderseite die ganze Breite einnimmt und die Seitenteile um 5mm gekürzt werden oder man schneidet einen 45° Winkel an jedes Ende der Vorderseite und einen 45° Winkel an ein Ende der Seitenteile und fügt diese zusammen. Die zweite Variante ist etwas aufwendiger, aber mit ein wenig Übung klappt es ganz gut. Diese Art der Begrenzung sieht schöner aus, da die Fügstelle der Stäbe nicht zu sehen ist. Um einen möglichst genauen Winkel zu bekommen, kann die Kante nachträglich mit Sandpapier bearbeitet werden, so dass alles zusammenpasst. Die Randbegrenzung sollte mit Sekundenkleber (oder sonstigem stabilen Kleber) befestigt werden (je nach Art der Bodenplatte).
Hier eine bebilderte Beschreibung!
Nachdem das Ganze getrocknet ist, wird alles Schwarz angesprüht, die Oberfläche der Randbegrenzung mit Streu versehen und bemalt (wie die Basen der Figuren). Den Rand der Regimentsbase am besten Schwarz nachmalen, damit es ordentlich aussieht. Und fertig ist die Base!

nach oben